HWL WEB

 

 „Wir verneigen uns vor dem Lebenswerk von Willi Lüke!“

Paderborn. Die „Willi, Willi“-Rufe seiner Schützen, wenn er die Bühne betrat, sind schon lange Legende und zeugen von einer innigen Verehrung der Paderborner für ihren Bürgermeister. Am Donnerstag ist Wilhelm Lüke, Altbürgermeister von Paderborn, Ehrenbürger seiner Heimatstadt und langjähriger Landtagsabgeordneter, im Alter von 86 Jahren verstorben. Mit seiner Ehefrau Ursula und seiner Familie trauert die Paderborner CDU, die mit ihm eines ihrer bekanntesten, beliebtesten und auch erfolgreichsten Mitglieder verliert.

In seine Amtszeit fiel der Besuch von Papst Johannes Paul II., das Goldene Buch der Stadt ist voll von gekrönten Häuptern, Präsidenten, Kanzlern und Prominenten aus dem politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich, die er empfangen und denen er die Hand geschüttelt hat. Er erhielt zahlreiche hohe Auszeichnungen. Und doch waren es die vielen kleinen Anekdoten und Begebenheiten, die Willi Lüke für uns so unvergesslich machen. Wer das Vergnügen hatte, einmal an einem Besucherempfang im Historischen Rathaus unter seiner Regie teilnehmen zu dürfen, wird seine lebendige Schilderung der Stadthistorie in Erinnerung behalten, mit der er Gäste und Paderborner immer wieder begeisterte.

Willi Lüke war ein Ur-Paderborner, ein außergewöhnlicher Botschafter dieser Stadt, wo immer er die Paderstadt vertrat. Ein Christdemokrat, der er verstand, sein Bürgermeisteramt und das Landtagsmandat in Düsseldorf meisterhaft zu kombinieren. Die großen Auftritte und Reden im Parlament standen für ihn nicht im Vordergrund. Willi Lüke pflegte persönliche Kontakte zu Abgeordneten und zur Administration: Für ihn war Düsseldorf der verlängerte Arm erfolgreicher Paderborner Politik, denn er wusste genau, an welchen Hebeln er ziehen musste, um sich Mehrheiten für wichtige Projekte und die nötigen Finanzmittel für die Zukunft Paderborns zu sichern.

Legendär auch die Schützenfestmontage, die Willi Lüke in allen Ortsteilen besuchte und die für ihn den hautnahen Kontakt mit allen Bevölkerungsschichten bedeuteten. Gerade die Gespräche am Rande eines Volksfestes, ohne Scheu vor dem Bürgermeister in seinem Amtszimmer, gaben ihm das Gespür dafür, was die Menschen bewegte und wo er helfen konnte. Das bekamen dann am Tag darauf die Mitarbeiter der Verwaltung zu spüren, die den Auftragskatalog des Bürgermeisters abarbeiten mussten. Es war dieser Stolz auf seine Stadt, ihre Geschichte und den Erfolg des Wiederaufbaus nach den Zerstörungen des Krieges, die Erfolgsgeschichte von Heinz Nixdorf und anderen wirtschaftlichen Pionieren, der Stolz auch auf die Universität, die ihm Kraft und den Mut gaben, Paderborn immer wieder neu auszurichten. Tief verwurzelt im katholischen Glauben war von Anfang an, schon 1965 kurz nach dem Lehramtsstudium und seinem Berufseintritt, auch die CDU seine politische Heimat. Seine berufliche Schaffenskraft widmete Willi Lüke den Förderschulen. 1971 baute er die Don-Bosco-Schule in Salzkotten auf, an der Pauline-von-Mallinckrodt-Schule war von 1972 bis 1985 Rektor.

In der CDU war er in vielen Parteigremien tätig, unter anderem als Stadtverbandsvorsitzender in Paderborn und als stellvertretender Kreisvorsitzender. Er war von 1970 bis 1974 Kreistagsmitglied und gehörte dem Stadtrat Paderborn von 1975 bis 1999 an. Von 1975 bis 1988 war er stellvertretender Bürgermeister und von 1988 bis 1999 Paderborner Bürgermeister. Auch den Maltesern stand er von 1985 bis 1992 als Kreisbeauftragter vor. 15 Jahre lang, von 1985 bis 2000, vertrat Willi Lüke Paderborn im NRW-Landtag als direkt gewählter Abgeordneter. Die CDU würdigte seine jahrzehntelange Arbeit mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden.

Die wichtige Arbeit mit den Paderborner Partnerstädten wurde 1997 gekrönt durch die Ehrenbürgerschaft der polnischen Stadt Przemysl. Die Universität Paderborn und seine Heimatstadt ernannten ihn 1999 zum Ehrenbürger. Mit dem päpstlichen Silvesterorden hat ihn Papst Benedikt XVI. ausgezeichnet. Den Verdienstorden überreichte ihm 2007 Erzbischof Hans-Josef Becker.

„Die CDU in Stadt und Kreis Paderborn verneigt sich vor dem Lebenswerk von Willi Lüke. In unseren Gedanken sind wir jetzt bei seiner Familie.“, konstatieren die CDU-Vorsitzenden in Kreis und Stadt Paderborn, Christoph Rüther und Daniel Sieveke MdL unisono.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

union_magazim_7903
ovs_banner

Banner CDU Deutschland